Sonntag, 17. August 2014

Oh Robin, my Robin!

Oh Robin, my Robin! Dein Club war viel lebendiger als sein Name. Und deine Rolle unterschätzt. Was hast du damals schon gelitten. Wie ein Clown, der während jeder Vorstellung seine ganze Kraft dazu verwendet, das aufgemalte Lächeln nicht zu verziehen.

Oh Robin, my Robin! Du hast einen Krieg verloren, den nicht mal Pyrrhus hätte gewinnen können. Du warst Patriot, hast viele Soldaten für einen kurzen Moment vergessen lassen, wofür sie kämpften. Nur selber konntest du nicht vergessen. Die Dämonen blieben.

Oh Robin, my Robin! Nächstes Jahr wirst du den Ehrenpreis der Academy für dein Lebenswerk erhalten. Weil sie sich schämen, dass der einzige Oscar, den sie dir verliehen haben, für eine Neben-Darstellung war.

Oh Robin, my Robin! Hätte ich je ein Kindermädchen gebraucht, hätte sie so pinkeln müssen wie du. Auf all die Scheinheiligkeiten und Konventionen, die verhindern, dass ein Mensch wie du angemessen seine Ruhe findet.

Oh Robin, my Robin! Du wirst uns bitter fehlen!

Samstag, 26. Juli 2014

Clothos Faden

ein seltner faden
reiht sich ein
das schiffchen
zu besteigen

zunächst fällt er
nicht wirklich auf
fast schämt er
sich zu zeigen

doch dann sucht er
mit sorgfalt gross
den richtigen platz
den eignen

sodass mit schuss
er mittun kann
im schönen
bunten reigen

Montag, 31. März 2014

Gebet für eine Moschee

Sheikh Zayed Moschee, Abu Dhabi

besinge dein haus
im namen Abrahams
Moses' und Mohammeds

lass deine krieger ziehen
zu erobern das himmelreich
für alle menschen

sende den frieden
den du hier hütest
hinaus in die welt

wer wenn nicht du
wäre im stande dazu

Samstag, 15. März 2014

Votre fille a vingt ans (Georges Moustaki)

Georges Moustaki ist für mich einer der poetischsten Chansonniers. Und besonders liebe ich sein "Votre fille a vingt ans" mit dieser aussergewöhnlichen Feinfühligkeit in Sprache und Musik.

Ehri tochter esch zwänzgi, die zit vergod so schnell
Madame, geschter no esch sie so chli gse, gell?
die jonge sorge tüend im gsecht sech falte hell
Madame, natürlech kömmeret’ Sie
Votre fille a vingt ans, que le temps passe vite
Madame, hier encore elle était si petite
Et ses premiers tourments sont vos premières rides
Madame, et vos premiers soucis
jedes von dene zwänzg johr för Sie esch dopplet schwär
Sie könned jo de wend, ond won er weht wohär
die chendlich’ sorge send för Sie höt mängisch lär
Madame, so lang esch’s här för Sie
Chacun de ses vingt ans pour vous a compté double
Vous connaissiez déjà tout ce qu'elle découvre
Vous avez oublié les choses qui la troublent
Madame, et vous troublaient aussi
härzig esch sie gsi, ond jetz esch sie so schön
lueged Sie mol hi, wie eine vo de söhn
wo dem porscht so glicht i sine donkle tön
Madame, för dä Sie blüeht hend, Sie!
On la trouvait jolie et voici qu'elle est belle
Pour un individu presque aussi jeune qu'elle
Un garçon qui ressemble à celui pour lequel
Madame, vous aviez embelli
sie baued sech es näscht, vom garte-chrut am teich
ond leggid ehre jugend als struss dezue so weich
wie lang esch das nor här, das gfühl sie nömme breich
Madame, de früehlig vergesst jetz Sie
Ils se font un jardin d'un coin de mauvaise herbe
Nouant la fleur de l'âge en un bouquet superbe
Il y a longtemps que nul ne vous a mise en gerbe
Madame, le printemps vous oublie
jedi nacht wo glicht i jede andere nacht
Sie träumid Ehri träum wo Ehres füür entfacht
vo liebi ond verlange, hend sie sech scholdig gmacht
Madame, am glichen ort wie Sie
Chaque nuit qui vous semble à chaque nuit semblable
Pendant que vous rêvez vos rêves raisonnables
De plaisir et d'amour ils se rendent coupables
Madame, au creux du même lit
aber scholdigi nie send onscholdiger gse
hend weniger bereut, send onbekömmeret meh
Ond drom bettit’s ned emol för ehres zarte vergeh
Madame, om nachsicht, verzeied Sie?
Mais coupables jamais n'ont eu tant d'innocence
Aussi peu de regrets et tant d'insouciance
Qu'ils ne demandent même pas votre indulgence
Madame, pour leurs tendres délits
bis zom tag wo vellecht bi der erschte träne
wäge liebes-chommer oder e migräne
Ehres lächle esch gfrogt, e schultere zom alähne
Madame,  damet sie lacht för Sie
Jusqu'au jour où peut-être à la première larme
A la première peine d'amour et de femme
Il ne tiendra qu'à vous de sourire Madame
Madame, pour qu'elle vous sourie...

Sonntag, 9. März 2014

Du

ein leichter wind nur
alles trägt
was mich bewegt

weit weg vom jetzt
umgibt er mich
mit seiner wärme

und du bist da
als ob du niemals
fern gewesen wärest

umhüllst mich
trägst mich fort
in helios' gespann


Sonntag, 16. Februar 2014

Donnerstag, 2. Januar 2014

Berchtel

du liebliche braut
der epiphanen
verheisse deine botschaft
hier und jetzt

es gibt nichts
zu beschönigen
der alte pulverdampf
hat sich gesetzt

sprich aus
was dich bewegt
lass deine augen
leicht benetzt

und führe uns
ganz ohne scheu
zum neuen jahr
wie schon zuletzt